Hunsrück-Wettbewerb

Der Hunsrück-Wettbewerb ist ein Wettbewerb, der auf Kreisebene durch die
Jugendfeuerwehr Rhein-Hunsrück durchgeführt wird.

Er besteht aus insgesamt 7 Disziplinen, die alle an einem Tag erfüllt werden müssen.

Sie müssen gemeinsam von der Gruppe und dem Jugendwart erfüllt werden.

 

Die Disziplinen im Einzelnen:

Fragen beantworten

Knoten und Stiche

Saugring kuppeln

Löschangriff

Schubkarrenrallye

Kübelspritzenparcours

Tunnelball

Alle Übungen sind im vorgeschriebenen Jugendfeuerwehr-Schutzanzug einschließlich festem Schuhwerk durchzuführen.

Richtlinien:

Jede Jugendfeuerwehr kann, je nach gemeldeter Mitgliederzahl im Jahresbericht des vergangenen Geschäftsjahres, mehrere Gruppen melden.
Dabei gelten folgende Richtlinien:

Hat die Jugendfeuerwehr mindestens 20 gemeldete Mitglieder im vergangenen Geschäftsjahr, so kann sie 2 Gruppen zum Wettbewerb melden.


Hat die Jugendfeuerwehr mindestens 50 gemeldete Mitglieder im vergangenen Geschäftsjahr, so kann sie 3 Gruppen zum Wettbewerb melden.


Jeder teilnehmende Jugendfeuerwehrangehörige darf nur bei einer gemeldeten Gruppe teilnehmen. Doppelbelegungen sind nicht zulässig.
Mehr als 3 Gruppen pro Jugendfeuerwehr können nicht gemeldet werden, egal wie viele Mitglieder die Jugendfeuerwehr hat.

Dies gilt auch beim Zusammenschluss von mehreren Jugendfeuerwehren ( z.B. auf Verbandsgemeindeebene und Wettbewerbsgemeinschaften ).
Vor Beginn des Wettbewerbes sind von jeder Gruppe neun Gruppenmitglieder und eine
Ersatzperson ( Höchstalter 18 Jahre ) auf dem hierfür vorgesehenen Meldebogen zu melden.
Für das durch den Meldebogen ermittelte Durchschnittsalter erhält die Gruppe eine bestimmte
Punktvorgabe.
Hiermit soll eine Gleichberechtigung der Gruppen gewährleistet werden.

Gewinner ist die Jugendfeuerwehr, die am Ende des Wettbewerbes die meisten Punkte hat.

Knoten & Stiche

Kreuzknoten

Zimmermannstich

Schotenstich

Mastwurf

Der Wertungsrichter benennt vier Gruppenmitglieder, von denen jeder einen der geforderten Knoten gestochen durchzuführen hat – mit Schutzhandschuhen.

Welches Gruppenmitglied welchen Knoten durchführen muss, bestimmt ebenfalls der Wertungsrichter.

Bedarf:

1x Wertungsrichter
4x kurze Leinen – ca. 2 Meter
1x Knotengestell


Bewertung:

Für jeden richtigen Knoten erhält die Gruppe 10 Punkte.

Es sind 6 B- Saugschläuche von einer Staffel 1/5 zu einem Ring zu kuppeln. Die Saugschläuche sind vor dem Spielbeginn am Boden bereitzulegen und ein Kupplungsschlüssel ist ca. 35 Meter entfernt vom Ablageplatz an einem Seil aufzuhängen.

Bewertungskriterium ist die dafür benötigte Zeit.

Die Zeitnahme beginnt ab dem Startbefehl des Staffelführers  “AUF DIE PLÄTZE FERTIG LOS“ und endet mit dem Befehl des Wassertruppfrührers  “SAUGLEITUNG ZU“, wenn der Ring geschlossen ist.

Bedarf:

2x Wertungsrichter
6x B-Saugschläuche
2x Kupplungsschlüssel


Bewertung:

Zeitvorgabe: 2 Minuten
Punktvorgabe: 150 Punkte
Für jede Sekunde besser als die Vorgabezeit, gibt es 1 Punkt plus, bei Zeitüberschreitung gibt es für jede Sekunde 1 Punkt Abzug.

Löschangriff

nach gültiger Feuerwehrdienstvorschrift

Der Löschangriff wird gemäß gültiger Feuerwehrdienstvorschrift ohne Bereitstellung durchgeführt.
Es sind 2 Längen C-Druckschlauch je Rohr zu verlegen, zwischen der Feuerlöschpumpe (FP) und dem Verteiler werden 2 B-Druckschläuche verlegt.
Die Saugschläuche sind mit 2 Halbschlägen (je Schlauch) zu sichern. Die Gruppe wird mit Brusttüchern gekennzeichnet. Die Höchstzeit beträgt 8 Minuten.
Die Zeit wird abgestoppt bei dem Kommando “ 3.ROHR WASSER MARSCH “, die Bewertung endet aber erst mit dem Befehl  “  MASCHINIST WASSER HALT  “.
Der Abbau wird nicht gewertet, jede Gruppe baut ihre Übung selbst ab.

Achtung: Die Übung ist im vollständigem Jugendfeuerwehr Schutzanzug mit festem Schuhwerk laut UVV durchzuführen!

Platzaufbau:

loeschangriff

Bedarf:

3x Wertungsrichter
1x TS8/8 mit Festpunkt
1x Saugkorb
4x A-Saugschläuche
2x Kupplungsschlüssel
2x Arbeitsleinen
2x B-Druckschlauch
1x Verteiler
6x C-Druckschlauch
3x C-Strahlrohr
5x Handlampen


Bewertung:

Zeitvorgabe: 8 Minuten (Höchstzeit)
Punktvorgabe: 150 Punkte
Bei Zeitüberschreitung werden pro angefangener Minute 10 Punkte abgezogen. Für jede angefangene Minute besser als die Vorgabezeit, werden der Gruppe 10 Punkte gut geschrieben.

Wenn im Normalfall kein Wasser an die Einsatzstelle gekommen wäre, wird die Übung mit 0 Punkten gewertet.
Führt die Gruppe eine andere Übung aus, als der Gruppenführer befohlen hat, ist dies pro Abweichung mit 10 Strafpunkten zu bewerten. Für jedes Gruppenmitglied, das beim Wettbewerb nicht vorschriftsmäßig angezogen ist, werden der Gruppe 5 Punkte abgezogen.

Schubkarrenrally

Der Jugendwart muss mit verbundenen Augen einen Schubkarren gefüllt mit 20 Liter Wasser, über einen abgegrenzten Parcours von 30 Meter schieben und am Ende der Strecke das Wasser in einen Behälter schütten.

Die Gruppe dirigiert seinen Jugendfeuerwehrwart von außen (Randlinie des abgegrenzten Parcours) durch Zurufen zum Ziel.

Bedarf:

1x Wertungsrichter
1x Schubkarre
1x Behälter (20 Liter)
1x Auffangbehälter JF
1x Gliedermaßstab
1x Parcours mit Hindernissen und Wippe


Platzaufbau:

9173f74e9984dcd46a12a3b3fdc71856

Bewertung:

Zeitvorgabe: 5 Minuten (Höchstzeit 300 Sekunden)
Punktvorgabe: Keine
Am Ende des Spiels wird die Wassersäule im Behälter gemessen und pro 1cm Wassersäule werden dem Wert der verbleibenden Zeit ( pro Sekunde /1 Punkt ) 20 Punkte hinzugezählt.

Es dürfen keine Hindernisse ausgelassen werden, wenn doch wird das Spiel mit 0 Punkten gewertet.

Kommt der Jugendfeuerwehrwart in den 5 Minuten nicht ans Ziel, wird das Spiel mit 0 Punkten gewertet.

Kübelspritzenparcours

Die Gruppe nimmt den bereitgestellten Eimer mit Wasser und füllt mit diesem einen C-Druckschlauch (C-52) , der am Ende mit einer Blindkupplung verschlossen ist.
Die Blindkupplung darf nicht geöffnet werden.
Die ganze Gruppe transportiert diesen Schlauch durch den Kriechtunnel, über das Laufbrett und unter der Hürde hinweg zur Kübelspritze (die Gruppe muss über die Hürde).Hier wird das Wasser in die Kübelspritze eingefüllt und solange auf ein Ziel gespritzt, bis ein Signal ausgelöst wird.
Wurde der Schlauch an der Kübelspritze entleert, dann kann am START mit dem  Schlauch vom Wassertrupp und vom Schlauchtrupp neues Wasser geholt werden hierbei müssen beim Hin-u. Rückmarsch die Hindernisse von den Trupps überwunden werden.

Beginn der Zeitnahme mit dem Befehl des Gruppenführers „AUF DIE PLÄTZE FERTIG LOS“

Ende der Zeitnahme beim Erscheinen des Signals.

Platzaufbau:

770ffc992968fd1e2b7ce626c5a934a2

Bedarf:

2x Wertungsrichter
2x C-Druckschläuche (C-52) mit Blindkupplung
1x Eimer
3x Hindernisse (JF Tunnel, Laufbrett und Hürde)
1x Kübelspritze (evtl. 1 Reserve)
1x Zielobjekt mit Signal oder Anzeige


Bewertung:

Zeitvorgabe: 5 Minuten
Punktvorgabe: 300 Punkte
Bewertungskriterium ist die dafür benötigte Zeit.

Für jede Sekunde besser als die Vorgabezeit, gibt es 1 Punkt plus, bei Zeitüberschreitung gibt es für jede Sekunde 1 Punkt Abzug.
Die Hindernisse dürfen nicht umgangen werden.
Für jedes umgangene Hindernis werden der Gruppe, je Gruppenmitglied, welches das Hindernis umgeht, 10 Pubkte abgezogen.
Wird die Blindkupplung geöfnet, so wird die Übung mit 0 Punkten gewertet

Tunnelball

Gegenstand des Spieles ist es, einen Minigolfball durch eine C-Druckleitung gleiten zu lassen.
Diese Schlauchleitung wird über oder durch verschiedene Hindernisse verlegt, Länge ca. 30 Meter.
Ein Minigolfball wird am Ende einer C-Druckleitung (2x C52) von der Gruppe durch die Kupplung eingeworfen und muss durch geeignete Manipulationen am Schlauch ( z.B. Hochhalten und Quetschen etc.) bis zum anderen Ende bugsiert werden. Die Gruppenmitglieder dürfen die Hindernisse nicht umgehen. Bewertungskriterium ist die benötigte Zeit !

Beginn der Zeitnahme ist der Befehl des Gruppenführers „Auf die Plätze, fertig, los“.

Die Zeitnahme erfolgt, wenn die Gruppe mit dem Minigolfball in Gruppenformation an der Ziellinie steht und der Gruppenführer den Befehl gibt “ ÜBUNG BEENDET “.

Gruppenformation:

tunnelball

Bedarf:

1x Wertungsrichter
2x Druckschläuche (C-52)
1x Minigolf
1x Tunnel
1x Hürde
Bewertung:

Zeitvorgabe: 4 Minuten
Punktvorgabe: 150 Punkte
Für jede Sekunde besser als die Vorgabezeit gibt es 1 Punkt plus.

Bei Zeitüberschreitung gibt es für jede Sekunde 1 Punkt Abzug.
Die Schlauchleitung darf nicht geöffnet werden.
Wenn doch, werden der Gruppe 100 Punkte abgezogen.
Die Hindernisse dürfen nicht umgangen werden.
Wenn doch, werden der Gruppe pro Mitglied, welches das Hindernis umgeht 10 Punkte abgezogen.